CDU Stadtverband Radebeul
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-radebeul.org

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
17.04.2021, 12:35 Uhr
Wie laufen Entscheidungsprozesse in der Corona-Politik eigentlich ab?
Die neue Arbeitsgruppe in der CDU Radebeul diskutierte online über Transparenz
 Die neugegründete junge Arbeitsgruppe „CDUpgrade – Kommunalpolitik 2.0“ veranstaltete unlängst eine spannende Online-Diskussion zu den Hintergründen der Entscheidungen der Ministerpräsidenten der Länder (MPK)  in Sachen Corona. Jörg Pichler, der in der Sächssichen Staatskanzlei die  Ministerpräsidentenkonferenz der Länder (MPK) für Sachsen vorbereitet, stand als sachkundiger Experte  Rede und Antwort. Dabei ging es um die jüngsten Entscheidungen der MPK und ihre Auswirkungen auf die Bevölkerung. 
 
Jörg Pichler gibt interessante Einblicke in die Coronaberatungen der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin
 „Kann man überhaupt noch verstehen, warum und wie bestimmte Entscheidungen zur Corona-Politik getroffen wurden?“, war die Ausgangsfrage der Online-Diskussion, die mehr Transparenz zwischen den Entscheidungen der Politiker und dem Verständnis der Bürger zu erreichen versuchte.In der Diskussionsrunde wurde eine breite Themenpalette angesprochen. Von den Anfängen der MPK, über gesetzliche und verfassungsmäßige Voraussetzungen bis hin zu den aktuellen Entscheidungen. Besonders wichtig war das Zustandekommen kontroverser Entscheidungen, wie z.B. Gründonnerstag als Ruhetag. Welche Rolle die Kanzlerin wahrnimmt, welche Schwierigkeiten es mit Wissenschaft und Digitalisierung gibt, oder auch die Berichterstattung in den Medien waren ebenfalls Bestandteil der 
Diskussionsrunde.

Die Runde ging in einem gemeinsamen Verständnis auseinander: Das Beste, was jeder einzelne nun tun kann, ist, Zivilcourage zu zeigen und Solidarität zu üben. Auch wenn es schwer ist, alle müssen sich gegenseitig unterstützen und bestärken, um gegen die Pandemie anzukommen.
Die junge Gruppe hat folgende Wünsche an die Politik.
1. Öffnung kleiner Geschäfte mit Hygienekonzept (z. B. 1 Person pro 20 qm)
2. Impfungen für alle, die es wollen, damit eine Rückkehr zur Normalität einfacher und schneller geht.
3. Ausbau der Digitalisierung in Gesellschaft und Verwaltung.

Die AG plant weitere Diskussionsrunden. Maximilian Speidel, als Sprecher der AG und Mitglied der Jungen Union: „Die Veranstaltung hat in der Schaffung von Transparenz und Aufklärung einen weitaus größeren Effekt gehabt, als ich je geglaubt hätte. Das zeigten mir auch die vielen positiven Rückmeldungen nach der Veranstaltung. Wichtig ist, dass wir weitermachen und nach den Mechanismen als nächstes die Entscheider der Politik ins Visier nehmen."